Parodontitis Behandlung

Nach Aussage der deutschen Paradontose Hilfe e.V. besteht ein Zusammenhang zwischen Paradontitis und dem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Entzündung des Zahnhalteapparates gilt mittlerweile als Risikofaktor für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Neben den klassischen Indikatoren wie den Blutfettwerten, Bluthochdruck und Übergewicht haben Studien ergeben, dass Parodontitis-Patienten ein bis zu 1,7-fach höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben können. In Deutschland sind etwa 70 Prozent der Erwachsenen im Alter von 35 bis 50 Jahren und über 80 Prozent der Senioren von Parodontitis betroffen.
Bevor wir mit Parodontose-Behandlungen anfangen, ist immer eine professionelle Zahnreinigung notwendig um die vorhandenen Bakterien und den Belag zu entfernen. Daran anschließend erfolgt die Parodontitis-Therapie mit gründlicher Reinigung der Zahnfleischtaschen und Entfernung des entzündeten Gewebes und harter Ablagerungen. Dadurch wird die Regeneration des Zahnfleisches gefördert und die Ursache der Entzündung beseitigt.
 
Wir empfehlen unseren Patienten, die eine Parodontose Behandlung haben durchführen lassen, dauerhaft zur professionelle Zahnreinigung kommen